Informatik-Kaufleute

Ausbildung zum/zur Informatik-Kaufmann/-frau


Die schulische Ausbildung in diesem Ausbildungsberuf findet für das gesamte Saarland zentral am KBBZ Halberg statt.

Was machen Informatik-Kaufleute?


  • Informatikkaufleute analysieren Geschäftsprozesse im Hinblick auf den Einsatz von Systemen der Informations- und Telekommunikations­technik (IT-Technik),
  • erarbeiten Anforderungsprofile und Pflichtenhefte,
  • ermitteln den Bedarf an IT-Systemen,
  • erteilen Aufträge und beschaffen IT-Systeme,
  • erstellen und implementieren Anwendungslösungen unter Beachtung fachlicher und wirtschaftlicher Aspekte,
  • setzen Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle ein,
  • administrieren IT-Systeme,
  • beraten über die Einsatzmöglichkeiten von IT-Systemen,
  • betreuen und schulen Benutzer.

Stundentafel


Stundentafel Informatik-Kaufmann

Was wird unterrichtet?


Geschäftsprozessorientierte Betriebswirtschaftslehre mit den Teilgebieten:

  • Betrieb und Umfeld
  • Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation (in der Oberstufe Geschäftsprozessmodellierung mit ARIS)
  • Markt- und Kundenbeziehungen
  • Rechnungswesen und Controlling

Arbeits- und Organisationstechniken mit den Teilgebieten:

  • Informationsquellen und Arbeitsmethoden (Präsentation- u. Kommunikationstechniken, Organisationsformen, Einführung Geschäftsprozesse)
  • Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssystemen (Phasen der Softwarenentwicklung, Hilfsmittel)

Informations- und Telekommunikationssysteme mit den Teilgebieten:

  • Aufbau und Wirkungsweise von einfachen IT-Systemen (Zahlensysteme, Codierung, logische Grundfunktionen der Digitaltechnik, elektronische Grundkenntnisse, Hardwareaufbau)
  • Vernetzte IT-Systeme (Netzwerktopologien, Arbeitsweisen lokaler Netze, Betriebssysteme und Server, öffentliche Netze und Dienste)
  • Betreuen von IT-Systemen

Programmentwicklung und -anpassung mit den Teilgebieten:

  • Grundlagen der Programmierung (Grundlagen der Programmierlogik, Grundbegriffe objektorientierter Programmierung, Grundlagen in Visual Basic)
  • Entwicklung und Anpassung von Datenbanksystemen (theoretische Grundkenntnisse in relationalen Datenbanken, praktische Anwendung eines Datenbanksystems, Grundlagen SQL)
  • Entwicklung und Anpassung von Internetseiten (HTML, Web-Editor, Datenbanken im Internet, PHP)

Bundeseinheitliche Abschlussprüfung


Prüfungsteil A: Projektarbeit

Der Prüfling bearbeitet im Betrieb innerhalb von 35 Stunden eine Projektarbeit. Das Thema wird vom Ausbildungsbetrieb gestellt und muss einen firmenspezifischen IT-Bezug haben. Die schriftliche Ausarbeitung sowie die Präsentation des Projektes mit einem anschlie├čenden Fachgespräch werden jeweils zu 50% gewichtet.


Prüfungsteil B: Schriftliche Abschlussprüfung
Die Prüfung besteht aus 3 Teilen, Fachqualifikation (90 Minuten, 40%), Kernqualifikation (90 Minuten, 40%) und WISO (60 Minuten, 20%)


Aus Prüfungsteil A und B wird eine Gesamtnote ermittelt.